Stadtmuseum im Gelben Haus

Stadtgeschichte erleben

Von der ersten urkundlichen Erwähnung im Jahr 777 bis in die Gegenwart führt der Rundgang durch die Geschichte Esslingens in der Dauerausstellung im Stadtmuseum im Gelben Haus.

Ausstellungsraum im Stadtmuseum: Besucherinnen betrachten religiöse Skulpturen und Gemälde von Kirchen
Fotografie: Daniela Wolf

Zahlreiche historische Originalobjekte ermöglichen unseren Besucherinnen und Besuchern einen Blick in die Vergangenheit der Stadt Esslingen am Neckar und das Leben ihrer Bewohner - von der Reichsstadtzeit bis nach dem Zweiten Weltkrieg. Im Mittelpunkt stehen Geschichte und Alltag der Reichsstadt mit ihren Handwerkern und Zünften. Der Rundgang führt durch die historische Entwicklung von der durch Weinbau geprägten mittelalterlichen Reichsstadt hin zu einer der bedeutendsten Industriestädte Württembergs.

Das Museum geht auf die Initiative des Geschichts- und Altertumsvereins (GAV) zurück. Geschichtsbewusste Esslinger Bürger begannen 1908, Zeugen der Vergangenheit zu sammeln und zu bewahren. Seit 1926 befand sich im Alten Rathaus das "Heimatmuseum". Das Gelbe Haus ist seit 1989 Sitz des Stadtmuseums. Heute befindet sich das Museum in gemeinsamer Trägerschaft der Stadt Esslingen am Neckar und des GAV. Der Geschichts- und Altertumsverein setzt sich bis in die Gegenwart für die Bewahrung des historischen Erbes der ehemaligen Reichsstadt Esslingen ein.

Öffentliche Führungen durch die Dauerausstellung finden an jedem 3. Sonntag im Monat um 16.15 Uhr statt.


Ein neu eingerichtetes Kabinett in der Dauerausstellung präsentiert ein bisher wenig bekanntes Kapitel der Esslinger Industriegeschichte: die Produktion versilberter Metallwaren für gehobene Tisch- und Wohnkultur. Zu sehen ist eine Auswahl der prächtigsten und wichtigsten Entwürfe aus der Blütezeit dieses Industriezweiges während des Jugendstils um 1900. Vertreten sind u. a. die Firmen C. Deffner, F. W. Quist und die Fabrik feiner Metallwaren von Hans Peter.

Impressionen aus dem "Silber"-Kabinett

Im sogenannten Silberkabinett: Teekanne und Zuckerdose in schwungvollen Jugendstilformen.
Im sogenannten Silberkabinett: Detailfoto einer Jugendstil-Vase mit zwei großen geschwungenen Henkeln.
Im sogenannten Silberkabinett: Detailansicht eines Besteckgriffs, der mit floralen Jugendstilornamenten wie Blättern und Blumen reich geschmückt ist.
Im sogenannten Silberkabinett: Detailaufnahme eines durchbrochenen Knaufs auf einem versilberten Metalldeckel.
Im sogenannten Silberkabinett: Detailaufnahme eines kleinen versilberten Metalltabletts, dessen Rand mit zurückhaltenden Jugendstilformen geschmückt ist.
Im sogenannten Silberkabinett: Detailaufnahme des Griffs eines Tischbesens aus Kupfer und Messing, der mit parallelen Streifen und einer Spirale verziert ist

Info

Wechselausstellungen

Am Dienstag, 10. Dezember sind das J. F. Schreiber-Museum und das Stadtmuseum im Gelben Haus wegen einer internen Veranstaltung geschlossen.

Mechanische Tierwelt

Plakat der Ausstellung "Mechanische Tierwelt" mit einem Foto eines alten Blechspielzeugs, einem Affen

1. Dezember 2019 - 1. März 2020  Stadtmuseum im Gelben Haus
 

Viele Teile, eine Stadt! Gemeinsam Stadt(teil)geschichten entdecken

Plakat des Projektes "Viele Teile, eine Stadt" mit einem schematischen Stadtplan mit eingezeichneten Stadtteilen

Informationen zum Projekt finden Sie hier

Hilfreiche Seiten

52x-Archiv 1.035