2017

Ausstellungen 2017

ProtEStantisch?! Esslingens Weg zur neuen Lehre

Ausstellung im Stadtmuseum im Gelben Haus
3. Juni bis 12. November 2017

mehr

Als Martin Luther am 31. Oktober 1517 in Wittenberg die Missstände in der Kirche anprangerte, ahnte niemand, welche Folgen dies haben sollte. Denn was als Beginn einer Diskussion um die Erneuerung der Kirche gedacht war, hatte weitreichende Folgen: Im ganzen deutschsprachigen Raum kam es in den folgenden Jahrzehnten zu Auseinandersetzungen um die Frage, welcher Glaube denn nun „der richtige“ sei.

Zwar wurde in Esslingen die neue Lehre erst 1531 offiziell eingeführt, doch ihr Einfluss war schon seit 1517/18 bemerkbar. In Esslingen wurde lange um die Einführung der Reformation gerungen. Dabei ging es nicht nur um religiöse Inhalte. Vielfältige Rahmenbedingungen beeinflussten die Entscheidung. Denn sie betraf nach außen das Verhältnis der Stadt zum Kaiser, innerstädtisch wirkte sie sich auf die politische und soziale Ordnung aus. So war der Weg bis zur Einführung der neuen Lehre alles andere als geradlinig.

Welche Auswirkungen das welthistorisch bedeutsame Ereignis in Wittenberg für die Reichsstadt und ihre Bürger hatte (und womöglich bis heute hat), zeigt die Ausstellung. Dabei werden interessante Stücke aus dem Bestand des Stadtmuseums und wertvolle Leihgaben nicht in eigenen Räumen präsentiert, sondern in die ständige Ausstellung im ganzen Haus integriert. So wird ein ganz neuer Blick auf das Gewohnte ermöglicht.
 
Wichtige Objekte stammen vor allem aus den umfangreichen und wertvollen Beständen des Stadtarchivs zur Reformationsgeschichte und aus der Evangelischen Kirchenbibliothek Esslingen. Sie ermöglichen es, anhand authentischer Exponate die Reformationszeit erfahrbar zu machen.

Zu den beeindruckenden Leihgaben zählt ein Originalbrief Luthers, der heute im Stadtarchiv aufbewahrt wird. Mit diesem Schreiben beantwortete der Reformator 1535 eine Frage des Esslinger Rates. Der Brief wurde in der Stadt stets in hohen Ehren gehalten und entsprechend gewürdigt. Der direkte Kontakt mit dem Reformator verschaffte Esslingen eine „Reliquie“ des neuen Glaubens und wirkte nachhaltig auf die Bildung eines evangelischen Konfessionsbewusstseins.
 
Zu sehen war ebenfalls eines der wichtigsten Dokumente der Reformation: eine originale Ausfertigung des Wormser Edikts, mit dem der Kaiser 1521 die Reichsacht gegen Luther und seine Anhänger verhängte. Martin Luther war auch von Angesicht zu sehen: nicht als repräsentatives Ölgemälde eines Malerstars, sondern als intimes Porträt eines nachdenklich Forschenden in einem Holzschnitt von 1520. Darüber hinaus werden selten gezeigte wertvolle Dokumente und Bücher, darunter natürlich auch eine Lutherbibel, präsentiert.

Haustiere - lieb und lecker

Familienausstellung im Museum im Schwörhaus - Wechselausstellungen J. F. Schreiber-Museum
14. Mai bis 8. Oktober 2017

mehr

Hund, Katze, Maus – aber auch Kuh, Schwein und Henne: Seit Jahrtausenden halten Menschen die verschiedensten Tiere. Mit dem Verhältnis der Menschen zu den Tieren, mit denen sie leben, beschäftigt sich die Familienausstellung „Haustiere lieb und lecker“.

Einige Tiere versorgen die Menschen als Nutztiere mit Milch, Eiern und Wolle. Oder sie werden geschlachtet und liefern Fleisch und Leder. Tiere waren und sind auch Lastenträger, Zugtiere oder Helfer wie Blindenhunde. Andere Tiere sind dagegen Hausgenossen der Menschen; sie werden als Freunde oder gar Familienmitglieder angesehen, die man liebt, pflegt und verwöhnt.

Diese vielfältigen Aspekte von Nutztier bis Seelentröster behandelt die
Ausstellung. Ganz unterschiedliche Fragen werden beantwortet: Wie viel Milch
gibt eine Kuh? Woher kommt die Wurst auf dem Teller? Wie groß und wie klein
kann ein Ei sein? Wie sieht ein Huhn von innen aus? Wie arbeitet ein
Rettungshund? Woran muss man denken, wenn man einen Goldhamster halten will?

Außerdem fanden große und kleine Besucher im Museum viel zum Spielen und Entdecken. So kann man einem echten Bienenvolk bei der Arbeit zusehen oder ausprobieren, wie man eine Kuh melkt. Vor allem die kleineren Besucher werden sicher vom lebensgroßen Pony aus Plüsch entzückt sein. Am Basteltisch beschäftigen sich Kinder kreativ mit dem Thema Tier. Und Kuscheln mit Stofftieren geht natürlich auch!

Begleitend zur Ausstellung fand ein Rahmenprogramm mit vielen Veranstaltungen für große und kleine Besucher statt. In den Pfingstferien und den Sommerferien gab es ein Programm für Schulkinder bis zwölf Jahre.

Darüber hinaus hatte die Museumspädagogik der Stadt Esslingen eine Führung mit Kreativangebot für Kindergärten und Grundschulen entwickelt.

Erinnerungen eines Jahrzehnts. Esslingen in den 50er Jahren

Ausstellung im Stadtmuseum im Gelben Haus
8. April bis 3. Oktober 2017

mehr

Nierentisch und Petticoat, Wirtschaftswunder und Spätheimkehrer: Diese Stichworte sind untrennbar mit den 50er Jahren und den Anfangsjahren der Bundesrepublik Deutschland verbunden. Doch wie sah die Stadt damals aus? Wie war das Leben in Esslingen kurz nach dem Krieg? Und welche persönlichen Erinnerungen verbinden Esslinger mit den 50er Jahren?   

Die Ausstellung widmet sich ganz alltäglichen Themen der Zeit. Zeitgenössische Fotografien und originale Objekte aus Haushalt und Familie, Kultur und Freizeit oder Industrie machen das Leben in den 50er Jahren in Esslingen greifbar. Sie verbinden die historische Entwicklung und deren Auswirkungen auf Esslingen mit Originalobjekten und Erzählungen Esslinger Bürger.

Begeben Sie sich auf eine vielfältige Reise in die 50er Jahre, schwelgen Sie in Erinnerungen oder lernen Sie Esslingen von einer fast vergessenen Seite kennen.

Zugspiele. Märklinbahnen in Spur I und 0 1920-1940

Ausstellung im Stadtmuseum im Gelben Haus
27. November 2016 bis 5. März 2017

mehr

Lokomotiven, Waggons und Zubehör im Spielformat aus den 1920er und 1930er Jahren ließen nicht nur die Herzen von Modellbahnsammlern und Spielzeugfreunden höher schlagen. In der Ausstellung zeigten wir Eisenbahnmodelle der Firma Märklin in den Spuren I und 0 aus einer großen Privatsammlung.

Unter den vielen Modellbahnherstellern ist vor allem Märklin aus Göppingen bekannt. Dort produzierte man 1891 die allererste Lokomotive der „Königsspur“ I. Bis in die 1950er Jahre auch Modelle der halb so großen Spur 0. Dank der Detailgenauigkeit und technischen Perfektion ihrer Eisenbahnmodelle setzt die Firma bis heute Maßstäbe.


Mit diesen Spielzeugbahnen erlebten vor allem Knaben die Faszination der Eisenbahn. Schon die Größe der Modelle zeigt, dass nicht jedes Kind mit ihnen spielen konnte. Sie waren teuer und benötigten viel Raum. Selbst wohlhabende Bürger bauten daher die Eisenbahn meist nur an Weihnachten auf. Die „kleinen Leute“ hatten dafür weder Geld noch Platz.

Fotografie: Daniela Wolf

In der Ausstellung konnte man zahlreiche, teils sehr seltene Modelle von Lokomotiven und Waggons bewundern. Zu sehen ist auch Zubehör von der Schaffnerfigur bis zum Tunnel. Große und kleine Eisenbahnfreunde waren begeistert.


Info

Wechselausstellungen

Sommerferienprogramm

Plakat des Sommerprogramms mit Popcorntüten und Kinokarten

Sommerferienprogramm

Sommerprogramm der Ausstellung "Donnerwetter!"im Museum im Schwörhaus
 
Fast jeden Mittwoch von 15 Uhr bis 16.30 Uhr
Kosten: Eintritt in das Museum und 1 € Materialkosten pro Person
Ort: Ausstellung „Donnerwetter!“, Museum im Schwörhaus
 
7.8. Windspiel für Balkon und Garten
Lasst den Wind klingen! Aus einfachen Materialien und gebrauchten Schätzen wird ein aufwendiges Windspiel gebaut.
 
14.8. Sonnengruß Sammler
Mit dieser tollen Sonne kann man alle Urlaubskarten sammeln und präsentieren.
 
21.8. Sommerfest - kreative Dekoideen
Kreative Einladungskarten, Dekorationen und Gartenlichter für ein Sommerfest.
 
4.9. Sonnenblumen selbst gemacht
Aus riesigen Sonnenblumen wird ein Wand-Tattoo.
 
11.9. Sommer auf der Tasche
Ein sommerliches Accessoire! Die Teilnehmer*innen drucken Blumen und Bäume auf Baumwolltaschen und machen ihre eigene Mode.

18.9. Wolkenbilder
Ein Wolkenbild entsteht. Dabei wird erklärt, wie Wolken entstehen und was Wolken über das Wetter verraten.
 
9.10. Tiere im Herbst
Die Teilnehmer*innen basteln Igel, Mäuse und Eichhörnchen und machen Blumenstecker für Topfpflanzen.
 
 
Vortrag und Theater
 
Samstag, 14.9. ab 16 Uhr (Infostand); Vortrag um 16.30 Uhr
Greenpeace Gruppe Esslingen
Vortrag zum Thema Klimaschutz und Infostand
Ort: Stadtmuseum im Gelben Haus, Hafenmarkt 7
Eintritt frei
 
Sonntag, 22.9. 15 und 16 Uhr
Theater FF Heilbronn
Aufführung Theaterszene „Zeitreise“ mit anschließender Mitmachspielaktion (Pantomime)
Ort: Ausstellung „Donnerwetter!“, Museum im Schwörhaus
 
 
Filme
 
In Zusammenarbeit mit dem Kommunalen Kino Esslingen
jeweils Samstag um 14.30 Uhr
 
7.9. Pettersson und Findus
Schweden/Deutschland 1999 | 74 Minuten
FSK 0 | empfohlen ab 5 Jahren

14.9. Checker Tobi und das Geheimnis unseres Planeten
Deutschland 2019 | 84 Minuten
FSK 0 | empfohlen ab 7 Jahren
 
21.9. Ronja Räubertochter
Schweden / Norwegen 1986 | 121 Minuten
FSK 6 | empfohlen ab 8 Jahren

28.9. Ice Age
USA 2002 | 83 Minuten
FSK 0 | empfohlen ab 6 Jahren
 
Ort: GONZO! Kinderkino im Kommunalen Kino Esslingen, Maille 4-9
Eintritt: 3,50€ (ermäßigt 3 €) für Kinder und 5€ (ermäßigt 4€) für Erwachsene
Kartenreservierung: www.gonzo-kinderkino.de oder Telefon 0711 31059510


J. F. SCHREIBER-MUSEUM IM SALEMER PFLEGHOF

Mittwochsprogramm

31. Juli 2019, 15 Uhr
Gartenparty
Wir basteln bunte Fähnchen als Dekoration für ein Sommerfest oder deine Geburtstagsfeier.
Ab 4 Jahren
 
28. August 2019, 15 Uhr
Blaues Meer, blauer Himmel und blaue Ferne
Wir falten eine Dampferflotte und basteln uns das Meer.
Ab 6 Jahren

25. September 2019, 15 Uhr
Einer watschelt, zwei watscheln oder auch drei …
Heute geht es um schwarzweiße Pinguine aus Madagaskar.
Ab 4 Jahren

Dauer: ca. 1,5 Stunden
Kosten inklusive Bastelmaterial: 1 Euro/Person, Familienkarte 3 Euro zzgl. Eintritt in das Museum
Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, bitten wir um vorherige Anmeldung unter Tel. (0711) 3512-3240 (zu Bürozeiten).


Farbenwerkstatt im J. F. Schreiber-Museum im Salemer Pfleghof

In der Farbenwerkstatt wird gemalt, gedruckt und gebastelt. Und das alles mit vielen bunten Farben.
Dienstag, 3. bis Donnerstag, 5. September 2019
Beginn: jeweils 14.30 Uhr
Dauer: ca. 1,5 Stunden
mit Anmeldung, Tel. 0711/3512-3240, museen@esslingen.de

Dienstag, 3. September
Durchsichtige Farben
Mit schönen Papieren gestalten wir Windlichter und Tischlaternen. Die Dekoration ist gleichzeitig bunt und durchsichtig. Die Windlichter faszinieren und schaffen eine stimmungsvolle Atmosphäre, so tauchen sie den Sommerabend in ein weiches, wohlig wirkendes Licht.
 
Mittwoch, 4. September
Leuchtfarben
Aus unterschiedlichen Leuchtfarben stellen wir Glühwürmchen und Leuchtkäfer her und setzen sie in ein Glas. So holen wir uns die Glühwürmchen nach Hause und können Sie immer Dunkeln leuchten lassen.
 
Donnerstag, 5. September
Farbenspiel
Wir bauen ein Kaleidoskop aus Karton. Es wird ein buntes Fernrohr, das bunte und interessante Bilder macht.
 

 

Einkaufstouren. Ein Schaufensterbummel durch Esslingen seit 1948

Plakat der Ausstellung "Einkaufstouren" mit altem Foto der Küferstraße und Markise

 7. April - 3. November 2019  Stadtmuseum im Gelben Haus

Donnerwetter! Klima schreibt Geschichte

Plakat der Ausstellung "Donnerwetter" mit fröhlicher Familie in Regenkleidung und Zeichnung eines Wirbelsturms

Familien-Mitmachausstellung im Museum im Schwörhaus – Wechselausstellungen J. F. Schreiber-Museum
26. Mai bis 13. Oktober 2019

Viele Teile, eine Stadt! Gemeinsam Stadt(teil)geschichten entdecken

Plakat des Projektes "Viele Teile, eine Stadt" mit einem schematischen Stadtplan mit eingezeichneten Stadtteilen

stadtgefaehrten.esslingen.de

Bitte verwenden Sie für Anfragen per Email bis auf Weiteres nur die Adresse: museen@esslingen.de

Hilfreiche Seiten

52x-Archiv 1.034