Museumspädagogik

Uralte Zeiten, Ritter und Farbe aus Läusen

Das Stadtmuseum versetzt Schulklassen, Senioren und Interessierte zurück in längst vergangene Zeiten zum anfassen, hinfassen und selber machen. Doch auch die Moderne kommt nicht zu kurz.

Kindergärten und Schulen

Zu allen aktuellen Ausstellungen im Stadtmuseum gibt es museumspädagogische Führungen für Schulen und für Kindergärten.

Workshops und Ausstellungen

Lohnenden Workshops wie die Fotogeschichten sind kreativ und kombinieren Lerneffekt mit Spaß. Und wir stellen auch aus.

Fotogeschichten 2017 - Jugendliche sehen Ihre Stadt

Das seit Jahren erfolgreiche und stark beachtete Schülerprojekt "Fotogeschichten" findet seine Fortsetzung. 2017 mit den beiden Themen „Mit allen Sinnen“ und „Wer sind eigentlich "die" Esslinger?“.

Projektinformationen für LehrerInnen

Typ Name Datum Größe
pdf Fotogeschichten 2017 Brief an die Lehrer.pdf 25.11.2016 348 KB
pdf Fotogeschichten 2017 Informationen.pdf 25.11.2016 361 KB

Ausstellung vom 06. April bis 21. Mai 2017

Das Stadtmuseum präsentiert die Ergebnisse des Foto- und Ausstellungsprojektes „Fotogeschichten - Esslingen in Fotografien."

Zum sechsten Mal präsentiert das Stadtmuseum im Gelben Haus, Hafenmarkt 7 in Esslingen am Neckar, das Foto- und Ausstellungsprojekt „Fotogeschichten – Jugendliche sehen ihre Stadt“. Dieses Jahr lautet das Thema „Esslingen mit allen Sinnen“. Die Ausstellung ist vom 6. April bis 21. Mai 2017 zu sehen; der Eintritt ist frei. Die Eröffnungsveranstaltung findet am Donnerstag, 6. April 2017 um 17.00 Uhr statt. Die Teilnehmer stellen das Projekt vor. Im Anschluss bietet sich beim Ausstellungsbesuch mit Snacks und Getränken die Gelegenheit zur vielfältigen Unterhaltung.

Sehen, Hören, Riechen, Schmecken, Fühlen – die fünf Sinne begleiteten die Schüler auf ihrer Fotosafari durch die Stadt Esslingen. Wie aber lassen sich diese in Bildern festhalten? Über 30 Schülerinnen und Schüler der Lerchenäckerschule und der Katharinenschule in Esslingen sowie der Foto-AG des Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasiums Filderstadt nahmen dieses Jahr am Projekt teil. Mit Neugier, Kreativität und Blick fürs Detail meisterten die jungen Fotografen diese Herausforderung. Eine wichtige Rolle spielte auch der Kontakt zu den Esslingern, um durch Bilder Geschichten „mit allen Sinnen“ zu erzählen. „Die Menschen waren alle sehr offen und haben freundlich reagiert, wenn wir sie fragten, ob wir sie fotografieren dürfen“, berichtet Vera Späth vom Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasium.

Die Fotoausstellung wird wie eine professionelle Ausstellung im Museum behandelt. In einer Jury wählten die Jugendlichen zusammen mit Fachleuten die interessantesten Fotos für ihre Ausstellung aus. Auch die Gestaltung des Ausstellungsraumes, die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit und die Vorbereitung der Vernissage übernahmen die Schüler. Durch ihr großes Engagement verwirklichten sie eine bemerkenswerte Ausstellung.

Betreut wurden die „Fotogeschichten“ dieses Jahr durch Yvonne Jaeschke M.A. und Christiane Benecke M.A. „Es sind viele außergewöhnliche Fotos entstanden“, so ihre Bilanz. „Die Schüler können sich kreativ mit der Stadt Esslingen auseinandersetzen und erhalten einen direkten Einblick in die Museumsarbeit“, erläutert Yvonne Jaeschke. „Die Teilnehmer der ‚Fotogeschichten‘ sind Jugendliche unterschiedlichen Alters und kultureller Hintergründe. Das macht das Projekt besonders spannend.“

Seit 2011 gibt es das Projekt „Fotogeschichten“ mit Schülern aus Esslingen und der Region. Im Jahr 2012 wurde das Ausstellungsprojekt mit dem Bildungspreis der Bildungsstiftung der Kreissparkasse Esslingen-Nürtingen für sein innovatives und nachhaltiges pädagogisches Konzept ausgezeichnet. Entwickelt wurde es von der Leiterin der Museumspädagogik der Stadt Esslingen, Effi Grimmer. Das Projekt will den kritischen Umgang mit Medien und die sozialen Kompetenzen der Schülerinnen und Schüler fördern. Sie sollen Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten bekommen und Eigenverantwortung für ein gemeinschaftliches Ausstellungsprojekt übernehmen.

Fotogeschichten VI: Esslingen mit allen Sinnen
Jugendliche gestalten eine Fotoausstellung
6. April bis 21. Mai 2017

Öffnungszeiten
Dienstag bis Samstag 14–18 Uhr
Sonntag und Feiertag 11–18 Uhr
Montag geschlossen

Eintrittspreise
Der Eintritt in die Ausstellung „Fotogeschichten VI“ ist frei.

Stadtmuseum im Gelben Haus, Hafenmarkt 7
www.museen-esslingen.de


Kindergeburtstage

Detektiv, Handwerker oder adeliges Fräulein, das alles könnt ihr an eurem Geburtstag im Stadtmuseum Esslingen sein. Gemeinsam mit eurer Familie und euren Freunden könnt ihr in den Räumen des Museums feiern

Drei tolle Themen stehen zur Auswahl

Nach einer spielerischen Führung durchs Museum wird passend zum Thema gebastelt, gegessen, getrunken und eure Geschenke werden ausgepackt.

  • Ein spannendes Detektivspiel im Museum
    Wie und wann ist unsere Stadt entstanden? Ihr begebt euch als Zeitdetektive in die Vergangenheit Esslingens und löst Rätsel rund ums Thema Stadtgeschichte.
  • Eine mittelalterliche Zeitreise zum alten Handwerk
    Ihr werdet Esslinger Handwerker und könnt verschiedene Handwerkstechniken ausprobieren.
  • Ein fröhlicher Barocknachmittag im Gelben Haus
    Wie war das eigentlich im Barock? Von Flohkratzern bis zur Fächersprache erfahrt ihr Erstaunliches vom Alltagsleben dieser verspielten und verrückten Zeit.

Information und Anmeldung

Die Feiern werden durch erfahrene Mitarbeiterinnen der Museumspädagogik der Stadt Esslingen betreut. Kuchen und Gebäck können mitgebracht werden. Getränke für die Kinder sind in den Kosten enthalten.

  • Montag und Freitag, 14:30 bis 17:00 Uhr
  • Samstag, 11:00 bis 13:30 Uhr
  • Teilnehmerzahl: maximal 8 Kinder (incl. Geburtstagskind) und 2 Begleitpersonen
  • Kosten: 80 Euro
  • Terminabsprache unter Tel: 0711/ 3512-3240 oder
    info@museen-esslingen.de

Demenz Offensive

Vergangenes aus dem Koffer - cas Museum kommt ins Pflegeheim. Die historischen Gegenstände im Demenzkoffer können helfen, verlorene Worte und Emotionen wieder zu entdecken.

Themenkoffer

Demenzkranke sind, von grundlegender Betreuung abgesehen, häufig alleingelassen. Bedingt durch ihre Krankheit verlieren sie immer mehr den Bezug zu eigener Geschichte. Mit dem vom Stadtmuseum Esslingen entwickelten Konzept des Demenzkoffers soll dem entgegengewirkt werden.

Hinter diesem Begriff verbirgt sich eine Idee des Umgangs mit Betroffenen, so soll mithilfe von Alltagsgegenständen aus der Jugendzeit demenzkranker Menschen nicht nur ihr Gedächtnis wachgerufen, sondern darüber hinaus durch Berührungskontakt mit Kaffeemühlen, Griffelkasten oder kleiner Schnupftabakdose auch ihre Motorik trainiert werden.

Die historischen Gegenstände hierfür werden vom Stadtmuseum Esslingen extra zur Verfügung gestellt, in drei Koffer eingepackt und von einem Mitarbeiter des Stadtmuseums in Einrichtungen mit Demenzkranken eingesetzt; die Sortierung erfolgt thematisch und beinhaltet die Theme

  • Küche und Werkstatt
  • Schöne Kinderzeit
  • Ferien! Freizeit! Feierabend!

Der Erfolg des Projekts liegt auf der Hand: so fanden laut einer Mitarbeiterin einer Seniorenresidenz viele Bewohner, die kaum noch sprächen, durch den Demenzkoffer ihre Worte und Emotionen wieder.

Sie können den Koffer und eine Mitarbeiterin der Museumspädagogik buchen: Tel.: 0711/3512 3241


Mittelalter in Esslingen

Von Maulwurfskralle, Drachenblut, Ritter, Sagen, Kochpraktiken, Handwerk und vieles mehr - Mittelalter zum Anfassen, ausprobieren, zuhören und selber machen.

Themen

Es wird entweder ein erlebnisreicher Museumsbesuch oder ein abenteuerlicher Ausflug in die Esslinger Altstadt angeboten. Danach wird im Mittleren Turmraum durch kreative Mitmachaktionen die Geschichte Esslingens lebendig, z.B. Kochen wie im Mittelalter, Minuskeln schreiben mit Gänsefeder und selbst gemachter Tinte, den Stadtbrand Esslingens mit einem selbst gebastelten Feuerdrachen bekämpfen oder als Esslinger Handwerker zum Meister werden.

Jeder Teilnehmer/in wird mit einem auf das Thema abgestimmten Diplom ausgezeichnet.

  • Mittelalterliche Türme und Stadttore
    Workshop nur donnerstags und freitags
    Für Klassen 1-2
  • Maulwurfskralle und Drachenblut
    Lauscht den 800 Jahre alten magischen Rezepten und ihr werdet sehen, Heilen war im Mittelalter nichts für Zimperliche. Doch einige Rezepturen helfen noch heute. In der Kräuterküche entstehen Salbe, Tee oder Kräutersalz, alle aus rein natürlichen Zutaten.
    Für Klassen 3-6
  • Wer will fleißige Handwerker sehen, der muss ins Museum gehen
    Ihr taucht in die Welt der Esslinger Handwerker ein: Mittelalterliche Berufe, Zünfte und Arbeitstechniken. Erkundet dabei den Weg vom Lehrling zum Meister und arbeitet selbst an einem „Gesellenstück“!
    Für Klassen 3-6
  • Heute wird gekocht!
    Was hat man im Mittelalter gegessen? Das werdet Ihr heute erfahren. Ihr dürft sogar selber nach mittelalterlichen Rezepten kochenund danach gemeinsam schmausen.
    Für Klassen 1-6
  • Heute sind die Ritter im Stadtmuseum los!
    Erkundet die Lebensweise von Rittern und Burgfräulein: Turniere, Rüstungen und höfische Spiele.
    Stellt einen eigenen höfischen Kopfschmuck her. Ältere Kinder können ihr eigenes ritterliches Wappen gestalten.
    Für Klassen 1-6
  • Aus uralten Zeiten - Sagen und Märchen aus Esslingen
    Wie wurden die Esslinger zu den „Zwieblingern“ und was hat das Krokodil im Weinkeller zu suchen? Ein märchenhafter Stadtrundgang an ausgewählten Orten.
    Für Klassen 1-6
  • Tinte aus Knochen, Farbe aus Läusen!
    Heute schreibt ihr wie im Mittealter mit Gänsefeder auf kostbarem Papier. Auch stellen wir eigene Farbe und Tinte her.
    Für Klassen 2-6
  • Reichsstadt – reiche Stadt
    Woher kam das viele Geld in Esslingen? Ihr erkundet, was Esslingen reich gemacht hat und stellt Euer eigenes Geld her.
    Für Klassen 3-6
  • Jetzt wird’s brenzlig!
    Auf den Spuren des großen Stadtbrandes werden wir auch im Museum fündig. Ihr entdeckt Brandspuren und einen Feuertresor. Dann wird ein Feuerdrache gebastelt.
    Für Klassen 3-4


Info

AUFRUF

50er-Jahre Ausstellung

Bald ist es soweit! „Erinnerungen eines Jahrzehnts. Esslingen in den 50er-Jahren“ heißt unsere neue Ausstellung vom 8. April bis 17. September 2017 im Stadtmuseum im Gelben Haus.

Für die Ausstellung suchen wir noch Objekte oder Fotografien aus der amerikanischen Besatzungszeit und von der Aufnahme bzw. Unterbringung der Flüchtlinge und Vertriebenen in Esslingen − u.a. im Flüchtlingslager Schwertmühle.

Wer noch Gegenstände oder Bilder zu diesen Themen hat, darf sich sehr gerne bei uns melden.

Hilfreiche Seiten